Medienkonsum liegt schon bei fast sechs Stunden

Der Medienkonsum steigt bei Kindern und Jugendlichen von Jahr zu Jahr. Schon vor der Corona-Krise waren die 14- bis 19-Jährigen nach aktuellen Untersuchungen fast sechs Stunden täglich online. Bei Jugendlichen, die Symptome einer Mediensucht zeigen, ist die Nutzungszeit noch erheblich höher. Aber wo liegt die Grenze zwischen normalem Medienkonsum und Sucht? Das Schulportal sprach mit Rainer Thomasius, dem Leiter des Deutschen Zentrums für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, darüber, wieso gerade für Jugendliche Online-Spiele so faszinierend sind, was Schule und Elternhaus präventiv machen können und wie die Corona-Krise das Problem der Online-Spielsucht weiter verschärfen könnte.

Zum Interview