Alles noch "Just For Fun"?

Es ist gar nicht so einfach, einzuschätzen, ob der persönliche Umgang mit Games und Social Media problematisch oder gar pathologisch, also krankhaft, ist. Deshalb haben Experten des Deutschen Zentrums für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters (DZSKJ) einen Fragebogen für eine Gamingsucht entwickelt. Dieser Fragebogen basiert auf den aktuellen Kriterien für Gamingsucht und dient dazu, einen ersten Anhaltspunkt für eine problematische oder krankhafte Nutzung zu erhalten. Der Fragebogen ersetzt aber keine fachliche Diagnose.

Ein Fragebogen zur Erfassung einer problematischen Nutzung sozialer Medien auf Basis der aktuellen Suchtkriterien wird momentan entwickelt. Um eine grobe Einschätzung zu erhalten, kann bei den Fragen aber auch (zusätzlich) an die Nutzung von Social Media gedacht werden.

Es folgen 10 Fragen über die Nutzung von (Offline- und Online-) Games, die man schnell beantworten kann.

Frage: Ich spiele oft häufiger und länger, als ich es geplant oder mit meinen Eltern vereinbart habe.

Frage: Ich kann oft nicht aufhören zu spielen, obwohl es vernünftig wäre, dies zu tun, oder zum Beispiel meine Eltern mir gesagt haben, ich solle aufhören.

Frage: Ich verfolge oft keine Interessen außerhalb der digitalen Welt (z.B. Freunde oder Partner im wirklichen Leben treffen, Vereine besuchen, Bücher lesen, Musik machen), weil ich lieber spiele.

Frage: Ich vernachlässige meine täglichen Pflichten (z.B. Lebensmittel einkaufen, putzen, aufräumen, Verpflichtungen für Schule/ Lehrstelle/ Job), weil ich lieber spiele.

Frage: Normalerweise spiele ich weiter, auch wenn es mir Stress mit anderen (z.B. meinen Eltern, Geschwistern, Freunden, Partnern, Lehrern) bereitet.

Frage: Ich spiele weiter, obwohl es meine Leistungen in der Schule/ meine Lehrstelle/ meinen Job beeinträchtigt (z.B. durch Verspätung, Fehlzeiten, Vernachlässigung der Hausaufgaben, schlechtere Noten).

Frage: Durch das Spielen vernachlässige ich mein Aussehen, meine Hygiene und/oder meine Gesundheit (z.B. in Bezug auf Schlaf, Ernährung, Bewegung).

Frage: Durch das Spielen riskiere ich, wichtige Kontakte (Freunde, Familie, Partner) zu verlieren oder habe sie bereits verloren.

Frage: Durch das Spielen habe ich Nachteile in der Schule/der Lehre/im Beruf (z.B. schlechte (Abschluss-) Noten, Versetzungsgefährdung/kein Abschluss, keine Lehrstelle oder Studienplatz, schlechtes Zeugnis, Abmahnung/Entlassung).

Frage: Wie häufig hattest Du im vergangenen Jahr solche Probleme, Konflikte oder Schwierigkeiten wegen des Spielens? Kam das nur an einzelnen Tagen vor, gab es längere Phasen von mehreren Tagen oder Wochen oder war das nahezu täglich?

Es werden keine Daten an das DZSKJ gesendet oder anderweitig gespeichert bzw. verarbeitet. Der Fragebogen wird ausschließlich lokal in Deinem Browser ausgeführt und alle Angaben werden nur zur Bestimmung des angezeigten Ergebnistextes verwendet. Wenn Du die Website neu lädst, kannst Du den Fragebogen erneut ausfüllen.