Wie verbringt man weniger Zeit mit digitalen Medien?

Seine Online-Zeit zu regulieren, fällt manchmal gar nicht so leicht. Hier haben wir ein paar hilfreiche Tipps zur Kontrolle der persönlichen Nutzungszeit zusammengestellt.

Man verbringt weniger Zeit mit digitalen Medien, wenn man...

  • einen Timer für seine Apps einstellt. So kann ein Zeitlimit für die tägliche Nutzung von Apps eingerichtet werden.
  • sich bewusst mit "digitaler Zeit" belohnt. Z.B. nachdem man seine Hausaufgaben vollständig und komplett Handyfrei erledigt hat oder beim Sport war. Hierbei aber den Timer nicht vergessen!
  • Signale und Push-Nachrichten deaktiviert. So lenken installierte Apps weniger Aufmerksamkeit auf sich.
  • eine Armbanduhr anstatt der Zeitangabe des Smartphones nutzt und sich einen richtigen Wecker zulegt. So vermeidet man direkt vor oder nach dem Schlafen auf das Smartphone zu schauen und von sozialen Netzwerken oder Spielen abgelenkt zu werden.
  • nur zu festgelegten Tageszeiten im Game aktiv ist oder auf Nachrichten antwortet und dies auch seinen Mitspielern bzw. in seiner Info/ seinem Status mitteilt. So wissen auch andere, wann man für sie erreichbar ist.
  • ein langes oder kompliziertes Passwort benutzt. Dann hat man direkt weniger Lust das Smartphone, das Tablet, die Konsole oder den Computer zu entsperren, um gedankenverloren im Internet zu surfen oder zu spielen.
  • das Farbdisplay über die Displayeinstellungen auf Graustufen umstellt. Dadurch erscheint die sonst so bunte Welt der Spiele und sozialen Medien etwas weniger einladend und reizvoll. (Leider ist das nicht bei jeder Smartphone-Marke möglich.)
  • eine Familienbox oder Klassenbox nutzt (z.B. einen alten Schuhkarton), in die man Smartphones, Laptops und Konsolen zu festgelegten Tageszeiten reinlegt (z.B. während des Unterrichts, beim Essen oder ab 19 Uhr abends). So stellt man sicher, dass diese Geräte nicht vom Unterricht oder der Familienzeit ablenken.
  • unterwegs das Smartphone nicht immer griffbereit in der Jacken- oder Hosentasche hat.
  • das Smartphone einfach mal Zuhause lässt, anstatt es mit zum Sport oder mit zu Freunden zu nehmen.
  • seine Kontakte anruft, anstatt mehrere Text- oder Sprachnachrichten hin und her zu schicken.
  • Chat-Gruppen auf stumm stellt. Nachrichten in Gruppen-Chats sind häufig nicht für jedes Mitglied relevant und lenken nur unnötig ab. Das Stummschalten einer Gruppe bietet eine elegante Lösung, um nicht stetig mit einer Vielzahl von Nachrichten belagert zu werden.
  • seinen Freunden Notizzettel mit Komplimenten schreibt, anstatt diese unter ihre Bilder oder auf ihre Pinnwand zu posten.
  • seine Zeit mit alternativen Aktivitäten verbringt, die außerhalb der digitalen Welt für Spaß, Spannung, Bestätigung und Ablenkung sorgen.